Ratgeber
Buchsbaum schneiden und pflegen Buchsbaumkugeln

Buchsbaum schneiden und pflegen

Der Buchsbaum ist aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Wir kennen die immergrüne Pflanze als Beeteinfassung diverser Bauerngärten oder als Heckenpflanze schönster Barockgärten. Auch als Solitärgewächs macht der Buxus eine gute Figur. Oft steht er als Portalpflanze z.B. in Kugelform oder als Kegel zurechtgestutzt, vor herrschaftlichen Villen. Der Buchsbaum lässt sich vielseitig einsetzen und auf alle Stilarten, wie dem Landhausstil oder dem minimalistisch geprägten Garten anwenden. Wer sich die recht pflegeleichte Pflanze in den Garten holen möchte, kann einiges beachten. Wir haben uns heute dem Buxbaum gewidmet und halten ein paar Tipps für Sie bereit.

Buchsbaum - der Rückschnitt

Der Buchbaum eignet sich ausgezeichnet um ihn in Form zu schneiden. Die Kugel und der Kegel sind beliebte Designs, die sich auch nach dem Kauf einer Pflanze gut im Zaum halten lassen.

Der Buchbaum darf gerne mehrmals im Jahr geschnitten werden, er verträgt einen Schnitt im vier Wochen Rhythmus und das von April bis September. Je öfter die Pflanzen geschnitten werden, desto dichter werden sie. Es ist allerdings darauf zu achten, dass der Buxbaum in diesem Fall ausreichend mit Nährstoffen und Wasser zu versorgen ist, da die Pflanze dem Stress ausgesetzt ist.

Im Allgemeinen reicht ein Rückschnitt zweimal pro Saison aus. Ein guter Zeitpunkt für den ersten Rückschritt wäre der März und der April. Für den zweiten Formschnitt, die Zeit um den August und dem  September herum. Die Pflanze sollte bei trübem Wetter beschnitten werden, damit die frischen Schnittstellen nicht verbrennen, da sie sonst braun werden. Der Buxus kann nach dem letzten Rückschnitt noch einmal austreiben. Vorm Winter ist jedoch Zeit genug, so dass die frischen Triebe noch kräftig werden können und sie die kalte Jahreszeit gut überstehen.

Buchsbaum - der Formschnitt - so geht’s

Buchsbäume, die schon vorab als Formgehölz gekauft wurden, lassen sich in der Regel einfacher in Form halten, da die Kontur schließlich schon vorgegeben ist. Für diejenigen, die  sich dennoch unsicher sind, kann eine selbstgemachte Schablone aus Pappe beim Formschnitt hilfreich sein. Die Schablone wird beim Zuschnitt mit der Schere, umlaufend um den Radius der Pflanze geführt.

So fertigen Sie sich eine Schablone:

  1. Durchmesser der Buchsbaumkugel mit einem Meterstab ausmessen.
  2. Die Hälfte des Maßes, also das Maß des Radius auf eine Schnur übertragen und zuschneiden
  3. An das erste Ende der Schnur sollte vorab ein Bleistift geknotet werden und an das andere Ende ein Nagel.
  4. Den Nagel in eine passende Pappe stecken und mit dem Bleistift an der Schnur einen Kreis ziehen.
  5. Die Kreiskontur mit einer Schere oder einem Cutter ausschneiden, so dass ein halber Bogen entsteht.

Werkzeug für den Formschnitt: Der Formschnitt lässt sich sehr gut mit einer Akku betriebenen Buschschere durchführen. Die Investition in dieses Werkzeug lohnt sich, wenn man einige Laufmeter Buchsbaumhecke oder eine große Anzahl an Buxbaumkugeln zu stutzen hat. Auch mit mechanischen Scheren lassen sich die grünen Kugeln oder Pyramiden gut in Form bringen. Allerdings sollten die Klingen der Schere sehr scharf sein, damit die Triebe und Äste gut und sauber durchtrennt werden können.

Buchsbaum im Topf - das ist zu beachten

Der Buxbaum ist als Kübelpflanze bestens geeignet. Er macht sich gut am Hauseingang oder als Topfbegrünung auf der Terrasse. Wenn Sie sich dafür entscheiden Ihren Buchsbaum in einen Kübel zu setzen, sollten Sie einiges beachten:

Standort: Buxbäume, denen durch einen regelmäßigen Formschnitt viel Stress bereitet wird, sollten eher im Halbschatten stehen. Figuren oder filigrane Schneckenpyramiden werden z.B. öfter geschnitten als Kugeln oder einfache Kegel, da die geschnittene Skulptur schneller aus der Form wächst.

Hingegen können Pflanzen, die eben seltener einen Rückschnitt erhalten, an einem sonnigeren Ort stehen.

Der Buchsbaum liebt kalkhaltige feuchte Böden, die so durchlässig sind, dass keine Staunässe entsteht. Wenn wir den Buxbaum in einen Pflanzkübel setzen, sollte genau das berücksichtigt werden.

So setzen sie den Buchsbaum in den Topf:

  1. Wählen Sie einen ausreichend großen Einsatz für den passenden Pflanztopf aus, damit der Ballen der Pflanze ausreichend Platz hat und weitere Wurzeln bilden kann. Wenn Sie unsicher sind, nehmen Sie Ihren Kübel oder den Pflanzeinsatz einfach mit in den Pflanzenmarkt. Dort können Sie vor Ort besser eine passende Pflanze auswählen.
  2. Die Pflanztöpfe und die Pflanzkübel brauchen einen Abfluss. Ein Loch im Einsatz reicht aus, so kann das überschüssige Gießwasser ablaufen. Falls Ihr Topf kein Loch aufweist, bohren Sie einfach eins in die Unterseite.
  3. Bevor Sie den Buxbaum samt Ballen in den Pflanztopf setzen und mit kalkhaltiger Pflanzenerde auffüllen, sollten Sie als unterste Schicht eine Lage Blähton in den Topf geben. Der Blähton dient als Drainage und verhindert zusätzliche Staunässe. So bleiben die Wurzeln gesund und die Pflanze nimmt keinen Schaden.
  4. Lassen Sie am oberen Rand einen Gießrand übrig, dann schwemmt die Erde beim Gießen nicht aus dem Topf.

Bewässern: Der Buxbaum sollte regelmäßig gegossen werden. Achten Sie darauf, dass die Erde nicht glitschig wird und auf keinen Fall völlig austrocknet. Gießen Sie den Buchsbaum seitlich, so dass das Gießwasser direkt an den Ballen gelangt und die Blätter nicht zu nass werden. Denken Sie daran: Regenwasser gelangt nicht an den Ballen, auch an Regentagen sollten Sie Ihren Pflanzen ausreichend Wasser geben. Je sonniger die Kübelpflanze steht, desto öfter müssen Sie den Buxbaum mit Wasser versorgen.

Wichtig: Der Buchsbaum ist eine immergrüne Pflanze, die auch im Winter, an frostfreien Tagen gegossen werden muss.

Düngen: Der Buchsbaum kann zweimal im Jahr gedüngt werden. Greifen Sie auf natürlichen Dünger, wie Hornspäne zurück.

Der Buchsbaum als Solitärpflanze

Wir haben drei Buxbaumkugeln in unseren Pflanzkübeln VIVANNO BLOCK gepflanzt (Größe 40x40x80). Die kubischen Pflanztöpfe in Anthrazit, aus Fiberglas bilden einen Formkontrast zu den kugeligen Pflanzen. Es gibt zahlreiche Buchsbaumsorten, eine gängige Sorte, die auch hier in den Pflanztöpfen steht, ist „Buxus Sempervirens“. Sie ist für den Formschnitt sehr gut geeignet.

Auf der Terrasse sorgen die immergrünen Buchsbaumkugeln nun als Solitärpflanze für einen grünen Ausblick. Die Pflanzen stehen geschützt vor einer Hauswand, die somit in der Fläche eine Unterbrechung erfährt.

Wir wünschen Ihren einen schönen Gartensommer und viel Freude mit Ihren Buchsbäumen.

Passend zum Beitrag hier unser Instagram-Post

Zum vorherigen ArtikelZum nächsten Artikel
Diesen Artikel teilen

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.