Ratgeber

Der Landhausstil: gemütlich, romantisch, rustikal und doch modern

Wohnen im Landhausstil? Dafür muss man nicht auf dem Land wohnen. Aus guten Gründen gehört der Landhausstil heute zu den beliebtesten Einrichtungsstilen, denn er steht für Einfachheit, Natürlichkeit und Entspannung. Wir zeigen, wie man die ländlisch-leichte Atmosphäre in den eigenen vier Wänden erschafft und geben Tipps für die stimmige Einrichtung.

Inhalt:

Was stellen wir uns vor, wenn wir ans Landleben denken? Da ist das hautnahe Erleben der Jahreszeiten: Spaziergänge über Streuobstwiesen im Herbst, das Erwachen der Natur im Frühling, klirrend kalte Wintertage mit Schnee und Eis. Und danach dann die Rückkehr in gemütliche Räume, die Geborgenheit und Wärme vermitteln, eingerichtet mit einem intuitiven Sinn für Natürlichkeit und Einfachheit. Auch die Wertschätzung der „guten Dinge“, die in Würde altern, verbinden wir mit dem Landleben, ohne deshalb selbst auf alles Neue und die bequemen Errungenschaften der Moderne verzichten zu wollen. Wenn dann aus all diesen Wünschen und Vorstellungen ein Wohnstil wird, nennen wir ihn "Landhausstil".

Was ist der Landhausstil?

Den einen, klar definierten Landhausstil gibt es nicht, sondern viele verschiedene. Was mit dem Begriff bezeichnet wird, sind Einrichtungen, Möbel und Accessoires, die sich am bäuerlichen Stil verschiedener Regionen und Länder orientieren. Gemeinsam ist diesen Stilformen lediglich die Herkunft aus traditionell eingerichteten Bauernhäusern. Man unterscheidet also:

  • den Landhausstil nach bayrischen und österreichischen Vorbildern: dunkles Holz, karierte Muster, gedrechselte Möbel, Alpenromantik pur;
  • den italienischen (mediterranen) Landhausstil mit seinen Wurzeln im Veneto und der Toskana: Terrakotta, geflieste Böden, offene Balkendecken; schwere Holzmöbel;
  • den englischen Landhausstil (Cottage Style): ergonomisch geformte Bauernmöbel, gerne gedrechselt, florale oder karierte Dekoelemente;
  • den französischen Landhausstil: romantisch verspielt, je nach Gegend opulenter oder rustikaler;
  • den US-amerikanischen Landhausstil: den rustikalen "Western-Look" kennen wir aus unzähligen Filmen;
  • den skandinavischen Landhausstil: helles Holz, viel Weiß, Minimalismus, aktuell den Wohnstil Mitteleuropas stark beeinflussend ("Scandi Chic").

Dass es diese Unterschiede gibt, bedeutet nicht, dass wir erst Länder- und Stilkunde betreiben müssen, um ein Haus oder eine Wohnung im Landhausstil einzurichten. Ganz im Gegenteil ist es für den zeitgenössischen Landhausstil typisch, sich aus all diesen Quellen nach Gusto zu bedienen und die gewählten Elemente mit modernen Möbeln und Materialien zu kombinieren. Zitate, Stilmixe und aktuelle Trends (Shabby Chick, Vintage, Used Look) ergeben ein breites Spektrum an Möglichkeiten, so dass Einrichtungen "im Landhausstil" heute sehr unterschiedlich aussehen können.

Der wichtigste Unterschied zwischen dem Landhausstil in Wohnhäusern und Stadtwohnungen einerseits und Bauernhäusern jeglicher Art andrerseits ist, dass alle, die sich "im Landhausstil einrichten", nicht etwa vorhaben, ein Bauernhaus zu imitieren. Statt dessen geht es darum, jene Elemente zu nutzen, die zu unserer Vorstellung eines naturnahen, entschleunigten, einfachen und bodenständigen Lebens auf dem Land passen. Wir holen unseren Traum vom Landleben in die eigenen vier Wände, ganz klassisch oder modern interpretiert.

Klassischer oder moderner Landhausstil?

Ausgehend von allen Einrichtungsvarianten, die hierzulande in den letzten Jahrzehnten als Landhausstil bewohnt, geliebt und auch wieder herzlich gehasst wurden, unterscheiden Experten zwischen klassischem bzw. traditionellem und modernem Landhausstil. Als "klassisch" und für manche Autoren "veraltet" gelten:

  • schwere, massige Möbel aus dunklem Holz,
  • schnörkelige Zierelemente, gedrechselte Beine und Aufsätze,
  • filigrane Verzierungen, Schnitzereien,
  • deckende Anstriche (außer in weiß oder pastellfarben),
  • Blumendekore, bäuerlich florale Motive auf Holz,
  • regional traditionell durchgestylte Einrichtungen (Almromantik).

Zum modernen Landhausstil gehören dagegen:

  • abgebeizte, naturbelassene bzw. geölte Holzmöbel,
  • Möbel aus hellem Holz, sichtbare Holzstruktur,
  • grade Linien und schlichte Formen statt Schnörkel und Zierelemente,
  • Stilmix: alte Kommode oder Truhe inmitten moderner Landhausmöbel, Flohmarktfundstücke etc.
  • Einbindung aktueller Stiltrends wie Used Look, Shabby Chic, Vintage.

Die drei letztgenannten Stile Used Look, Shabby Chic und Vintage meinen Möbel und Accessoires, die alt und benutzt aussehen oder es auch wirklich sind. Verblichene Farben, Gebrauchsspuren und rauhe Oberflächen geben dem Landhausstil mehr Authentizität, wenn auch nur eine inszenierte Originalität. Traditionelle Möbel wirken aktuell, wenn sie offensiv "gebraucht" aussehen und mit neuen Landhausmöbeln kombiniert werden.

Materialien und Farben für den Landhausstil: Natur ist Trumpf!

Beschleunigung bis hin zu Stress und Hektik kennzeichnen heutzutage den Arbeitsalltag vieler Städter. Dabei bewegen wir uns in immer komplexeren, digitaleren und künstlicheren Umgebungen, was nicht unbedingt zur Gemütsruhe beiträgt. Eine Wohnung im Landhausstil setzt diesen negativen Aspekten der Moderne etwas entgegen und vermittelt durch die verwendeten Farben und Materialien Ruhe, Entspannung und Natürlichkeit. Stahl und Glas, Plastik und Kunststoffe aller Art müssen draußen bleiben, dafür präferiert der Landhausstil:

  • Holz: volles, massives Holz, handwerklich gut verarbeitet. Gerne im Naturton belassen, bzw. geölt, lasiert oder transparent (matt!) versiegelt.
  • Stein, Keramik und Ton - z.B. als Fliesen, Krüge, Schalen und Töpfe.
  • Baumwolle, Wolle und Leinen für Wohntextilien wie Gardinen, Decken, Kissenbezüge und Teppiche.
  • Leder und Fell - z.B. als rustikaler Ledersessel oder Fellteppich vor dem Kamin.
  • Flechtmaterialien: Rattan, Weide, Seegras, Wasserhyazinthe für Kleinmöbel, Körbe, Truhen und Schalen.

Die Farben im Landhausstil entstammen ebenfalls dem natürlichen Farbspektrum, das wir bei einem Spaziergang übers Land, durch Felder, Wälder, über Streuobstwiesen oder an einem Bach entlang sehen könnten:

  • Naturfarben wie Beige, Sandfarben, Brauntöne (Holz!), Pastellfarben, Grau- und Grüntöne,
  • als Akzentfarben Blau, Gelb und Rot - jedoch nur spärlich und nie alle auf einmal!
  • Wollweiß ist bei Gardinen und Überzügen für Sofa und Sessel (Hussen) beliebt,
  • Weiß für Möbel und Wände, besonders in der skandinavischen Variante - jedoch nie im Hochglanz!
  • neben Weiß verschiedene helle, erdige und warme Farben an den Wänden: sanftes Beige, klassisches Elfenbein oder ein bräunlicher Sand- oder Milchkaffee-Ton.

Wände und Böden im Landhausstil

Stimmt die Wandgestaltung und der Boden, ist schon viel gewonnen für die Umsetzung eines stimmigen Landhausstils. Damit sollte man bei der Planung beginnen, denn Wände und Böden sind nicht so leicht veränderbar wie sich einzelne Möbel, Textilien und Deko-Objekte austauschen lassen.

Wände im Landhausstil können wie folgt gestaltet sein:

  • verputzt und schlicht weiß - angelehnt an gekalkte Wände im mediterranen Landhausstil,
  • Dekorputze in verschiedenen blassen Pastellfarben mit feinen und groben Strukturen,
  • weiße Holzpaneele, die die Wände halbhoch oder komplett verkleiden,
  • abgeklopfter Putz, rohe Ziegelwand,
  • Tapete mit floralen Mustern oder in pastelligen Naturtönen.

Der Boden im Landhausstil:

  • gefliest mit Keramikfliesen,
  • klassische Holzdielen,
  • Parkett,
  • Laminat im "Dielendesign",
  • Vinyl-Designerfliesen im Landhausdesign,
  • zusätzlich Wollteppiche oder auch ein Tierfell (darf ausnahmsweise künstlich sein).

Typische Elemente im modernen Landhausstil: Möbel, Deko und mehr

Nicht jeder hat Lust, sich intensiv mit einem Einrichtungsstil zu befassen - oft ist es ja eine Art "Bauchgefühl", das in eine bestimmte Richtung treibt. Man sieht bei Freunden oder in den Medien Einrichtungen, die spontan gefallen und liest: aha, Landhausstil!

Entschließt man sich, die eigenen vier Wände entsprechend umzugestalten, reicht es manchmal, aus den wiederkehrenden Elementen modernen Landhausstils zu wählen, die wir hier in Kürze auflisten bzw. zusammen fassen.

Möbel für den Landhausstil:

  • ausladende Sofas mit gemütlichen Kissen, gerne in Pastelltönen,
  • gemütliche Ohrensessel,
  • weiße Möbel, Vitrinenschränke,
  • klassische Küchenbuffets, jedoch ganz in Weiß,
  • gedrechselte Möbel eher als Einzelstück,
  • Erbstücke aller Art, denen man ihr Alter ansieht,
  • Holztruhen und Weidenkörbe,
  • Holzkommoden - klassisch, weiß oder im Shabby Chick,
  • große Holztische für die Runde mit Familie und Freunden,

Deko im Landhausstil:

  • Überzüge für Sofa und Sessel (Hussen, gerne in Weiß oder Creme),
  • Schöne Dinge „wie selbst gebastelt“, Stoffpuppen, Trockenblumen,
  • Jahreszeitliche Naturdeko, Grünpflanzen,
  • Bilderrahmen aus recycelten Materialien, alte Werkzeuge,
  • Küchenuntensilien, Körbe und Blüten-Arrangements,
  • Großmutters „gutes Porzellan“,
  • Deko-Elemente und Kleinmöbel im Shabby Chic bzw. Used Look.
  • Stoffmuster „wie früher“, etwa rot oder blau karierte Stoffe, häufig auch florale Muster.

Welche Pflanzkübel und Wohnaccessoires für den Landhausstil?

Im VIVANNO-Sortiment finden sich zum Landhausstil gut passende Pflanzkübel als auch Wohnaccessoires, die mit den modernen Varianten des beliebten Wohnstils sehr gut harmonieren. Einige davon wollen wir hier ein wenig ins Licht rücken, zuerst die

Blumenkübel für den Landhausstil:

  • Weiße Pflanzkübel, Pflanzschalen und Blumentöpfe harmonieren optimal mit Räumen, die viel Weiß und helles Holz enthalten. Auch Farben wie Anthrazit, Taupe, Sand, Beige und Grau passen gut zur natürlichen Farbpalette des Landhausstils.
     
  • Auch Pflanzkübel aus Wasserhyazinthe kommen in Betracht, denn sie entsprechen der Dominanz der Naturmaterialen im Landhausstil. Zudem harmonieren sie im Naturton auch sehr schön mit Holz und Flächen in Weiß.
     
  • Pflanzgefäße aus Sandstein passen gut zum skandinavischen Landhausstil: unauffällig und doch irgendwie edel, einfach, aber dennoch etwas Besonderes ("Lagom").

Kleinmöbel, Tische und Körbe für den Landhausstil:

Mehr:

Einige der in diesem Beitrag veröffentlichten Fotos haben wir freundlicherweise von der lieben Nicole (@cozy.white.stars) zur Verfügung gestellt bekommen.

Weitere Wohnstil-Ratgeber finden Sie hier:

Skandinavisch - Modern - Industrial

Fragen und Antworten

Sie haben Fragen zum Thema, die hier nicht beantwortet wurden? Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie an. Fragen und Antworten, die den Artikel ergänzen, veröffentlichen wir gerne in diesem Bereich.

Zum nächsten ArtikelZum vorherigen Artikel
Diesen Artikel teilen

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.