Ratgeber

Pflanzen für den Wintergarten

Nicht alle Pflanzen passen in jeden Wintergarten: Licht, Wärme und Luftfeuchtigkeit müssen stimmen, damit der Traum von der grünen Oase Wirklichkeit wird. In diesem Ratgeber finden Sie Tipps für die Wahl der passenden Pflanzen für den kalten, den warmen und den temperierten Wintergarten.

Inhalt:

Dreimal Wintergarten: Welcher ist Ihr Typ?

Ob als Anbau oder frei stehend: ein Wintergarten kann ganz verschiedenen Zwecken dienen, je nachdem, ob man ihn beheizt oder nicht - und wenn ja, wie sehr.  Er kann mollig warmes "grünes Wohnzimmer" sein, das den Winter vergessen lässt, oder Quartier für Pflanzen, die frostige Kälte nicht lange ertragen, aber dennoch eine Winterruhe im Kühlen benötigen. Wintergärten dienen auch häufig als Winterquartier für mediterrane Pflanzen, die im Sommer im Garten stehen, sowie als "wohl temperierte" begrünte Übergangszone zwischen Wohnbereich und Umgebung.

Den jeweils vorherrschenden Temperaturen entsprechend unterscheidet man drei unterschiedliche Wintergarten-Typen, nämlich kalte, warme und temperierte Wintergärten:

  1. Der kalte Wintergarten:  Hier wird normalerweise nicht geheizt. Einfach- oder Doppelverglasung lassen viel Licht herein. Im Winter sinkt die Temperatur bis ca. –5 Grad. Kurzzeitig sind auch zweistellige Minusgrade möglich. Im Sommer heizt sich der Wintergarten auf, Maximaltemperaturen zwischen 40 und 50 Grad werden erreicht, manchmal sogar mehr. (Beschattungsmaßnahmen sind oft erforderlich).
     
  2. Der warme Wintergarten:  Hier wird geheizt. Ganzjährig herrscht einheitliches, immer warmes Klima, die Temperaturen sinken nie unter 18 Grad. Hoch isolierendes Glas, spezielles Sonnenschutzglas oder Schattierungen sorgen dafür, dass die Temperaturen im Sommer 25 bis 30 Grad nicht übersteigen. Idealtypisch wäre eine ganzjährig konstante Temperatur um die 23 Grad.
     
  3. Der temperierte Wintergarten:  Auch hier wird im Winter geheizt, jedoch nur mäßig! Im Winter herrschen zwischen 5 und 15 Grad, im Sommer werden mittels Schattierungen oder Wärmschutzglas ebenfalls 25 bis 30 Grad angestrebt.

Damit sich Pflanzen im Wintergarten wohl fühlen, kommt es nicht allein auf die Temperaturen an. Auch Lichtbedarf und Luftfeuchtigkeit spielen eine Rolle, sowie die Temperaturschwankungen, die ihnen im Lauf des Jahres zugemutet werden. Schon bei der Planung eines Wintergartens sollten diese Faktoren berücksichtigt und geeignete technische Maßnahmen zur Belüftung und Schattierung vorgesehen werden.

Der kalte Wintergarten: unbeheizt oder frostfrei?

Der kalte Wintergarten gilt als besonders einsteigerfreundlich, da nicht geheizt werden muss und über den Winter kaum Pflegearbeiten anfallen. Er ist Heimat für Pflanzen, die zwingend eine Winterruhe benötigen. In den kalten Monaten muss nur wenig gegossen werden, das Düngen wird im August eingestellt und erst im März wieder begonnen. Zudem überleben möglicherweise eingedrungene Schädlinge meist den Winter nicht.

Ganz unproblematisch ist der kalte Wintergarten jedoch auch nicht: Definiert wird er als ein Raum, der im Winter bis zu -5 Grad abkühlt, was viele passend gewählte Pflanzen locker aushalten. Es kann in der Praxis allerdings deutlich kälter werden, wenn man gar nicht heizt. Frostperioden mit Temperaturen im 2-stelligen Minusbereich sind in kalten Gegenden und harten Wintern durchaus möglich, was wiederum viele dieser Pflanzen nicht mitmachen.

Als "kalter Wintergarten" haben sich deshalb zwei Formen etabliert:

  1. der unbeheizte kalte Wintergarten: für ihn werden möglichst winterharte Pflanzen gewählt bzw. man geht eben ein gewisses Risiko ein, dass manche nicht überleben.

  2. der frostfreie kalte Wintergarten: hier wird minimal geheizt, etwa mit einem sogenannten "Frostwächter", der dafür sorgt, dass die Temperatur nicht unter den Gefrierpunkt sinkt.

Der kalte, jedoch frostfreie Wintergarten ist die wesentlich häufigere Form. Er wird auch gerne zur Überwinterung von stehenden Kübelpflanzen genutzt, die im Sommer draußen stehen.

Pflanzen für den kalten, unbeheizten Wintergarten

Für den unbeheizten Wintergarten werden z.B. folgende Pflanzen empfohlen:

  • Echte Feige
  • Olivenbaum
  • Kakipflaume
  • Weihnachtsbuchs
  • Bambus (winterharte Arten)
  • Sternjasmin
  • Kamelien
  • Zwergpalme
  • Hanfpalme
  • Keulenlilie
  • gemeiner Efeu
  • div. winterharte Kakteen

Tipp: Damit die Pflanzen die tiefen Temperaturen schadlos überstehen, darf ihre Winterruhe nicht unterbrochen werden! Schon ab 5 Grad plus muss deshalb regelmäßig und gut gelüftet werden. Das Aufheizen des Wintergartens lässt sich auch durch zusätzliche Abschattungen (Marquisen etc.) verhindern.

Pflanzen für den frostfreien Wintergarten

Im frostfreien Wintergarten gedeihen z.B. folgende Pflanzen:

  • alle o.g. Pflanzen für den unbeheizten Wintergarten (mit weniger Risiko!)
  • mediterrane Pflanzen wie Oleander, Myrte, Zwerggranatapfel, Lorbeer, Mittelmeer-Zypresse
  • Zitruspflanzen wie Zitronen-, Orangen-, Mandarinenbaum
  • Neuseeländischer Flachs
  • Eisenholzbaum
  • Erdbeerbaum
  • Flaschenputzer
  • Akazie
  • Wollmispel
  • Schmucklilie
  • Yucca
  • Agave
  • Pfefferbaum
  • Succulenten
  • Blaue Hesperiden-Palme

Tipp: Anders als im unbeheizten Wintergarten kann man sich während des Winters im frostfrei gehaltenen Wintergarten durchaus für eine Kaffeepause aufhalten und zu diesem Zweck den Raum kurzzeitig etwas wärmer heizen. Danach wieder lüften nicht vergessen!

Pflanzen für den temperierten Wintergarten

Der temperierte Wintergarten bietet besonders vielen Pflanzenarten ein Zuhause. Sein winterliches Klima entspricht den klimatischen Bedingungen in Südamerika und Südafrika. Fast alle Zimmerpflanzen können hier gedeihen. Mediterrane Pflanzen geben sich auch mit der "temperierten" Winterruhe zufrieden und sogar tropische Pflanzen gedeihen, sofern die Temperatur im Winter nicht unter 10 Grad absinkt.

Aufgrund der großen Auswahl geeigneter Pflanzen können wir auch hier nur Beispiele benennen, die im temperierten Wintergarten gedeihen:

  • alle Zimmerpflanzen aus unserem Ratgeber "pflegeleichte Zimmerpflanzen" (dort sortiert nach ihrem Lichtbedarf).
  • alle Pflanzen, die für den frostfreien Wintergarten empfohlen werden (siehe oben)
  • Baum-Strelizien,
  • Eukalyptus,
  • Gewürzrinde
  • Paradiesvogelblumen
  • Ylang Ylang
  • Tomaten
  • Nachtjasmin
  • Bleiwurz
  • u.v.m.

Tipp: Wenn Sie Pflanzen aus dem "Kalthaus" für den temperierten Wintergarten wählen, sollten Sie nur solche Pflanzen wählen, die im Sommer mit dem  gedrosselten Licht klar kommen, das in solchen Wintergärten wegen der meist erforderlichen Schattierung herrscht.

Pflanzen für den warmen Wintergarten

Ganzjährig warm ist das "grüne Wohnzimmer", in dem sich idealerweise Menschen und tropische Pflanzen gleichermaßen wohl fühlen. Wohnen inmitten exotischer Blütenpracht oder in einer "dschungelartigen" Umgebung: dieser Traum lässt sich im warmen Wintergarten verwirklichen.

Einige Beispiele für geeignete Pflanzen, die sich im privaten Tropenhaus wohl fühlen:

  • Bananenstaude
  • Bougainvillee
  • Bromelien
  • Flamingoblume
  • Gardenie
  • Kaffeepflanze
  • Lippenstiftbaum
  • Mango
  • Orchideen
  • Palmen
  • Papaya
  • viele weitere Zimmerpflanzen, die keine Winterpause benötigen

Tipps: 

  • Tropische Pflanzen benötigen in aller Regel eine hohe Luftfeuchtigkeit um die 80%, Heizungsluft bringt es normalerweise nur auf 40 bis 60%, so dass Sie für zusätzliche Luftbefeuchtung sorgen sollten. Z.B. durch regelmäßiges Besprühen oder Luftbefeuchtungsgeräte. Messen Sie die Luftfeuchtigkeit mit einem Thermo-Hygrometer, der gleichzeitig Feuchtigkeit und Temperatur misst.
     
  • Es gibt jedoch auch ein Zuviel des Guten: Ist die relative Luftfeuchtigkeit 100%, entsteht Kondenswasser und womöglich Schimmel, was unbedingt vermieden werden sollte. Regelmäßiges Lüften hilft, bzw. der Einbau technischer Klimageräte, die für ausreichenden Luftaustausch sorgen.

Pflanzgefäße für den Wintergarten: Beete oder Kübel?

Ein Wintergarten lässt sich vielfältig gestalten, sowohl durch die Anlage von Beeten als auch mit vielerlei Pflanzkübeln und Pflanztöpfen. Beides hat Vor- und Nachteile:

  • Die Begrünung mit Pflanzkübeln und Töpfen ist flexibler, man kann immer mal etwas umstellen und neu arrangieren. Kranke Pflanzen lassen sich leichter aussondern und wachsen nicht mit den Wurzeln anderer Pflanzen zusammen. Von Schädlingen befallene Pflanzen lassen sich zeitweise "in Quarantäne" an einen anderen Ort versetzen. Ein Nachteil kann sein, dass Pflanzen in Kübeln öfter umgetopft werden müssen, eine Arbeit, die mit Beeten nicht anfällt. 
     
  • Die Begrünung mit Beeten gibt den Pflanzen mehr Entwicklungsraum, ohne dass man sich darum extra kümmern müsste. Sie werden auch größer als Kübelpflanzen, was je nach Größe des Wintergartens ein Vor- oder Nachteil sein kann. Im Beet lässt sich einfach eine automatische Bewässerung installieren, was mit Töpfen nicht ganz so einfach ist. In unbeheizten Wintergärten sind die Wurzeln der Pflanzen besser gegen Kälte geschützt als in Kübeln und Töpfen, sofern kein extra Winterschutz diese umhüllt.

Viele Wintergartenbesitzer entscheiden sich für Pflanzkübel und Blumentöpfe, da diese Variante flexibler und insgesamt leichter beherrschbar wirkt. Beete werden für fortgeschrittene Pflanzenliebhaber empfohlen, Kübel und Töpfe für Einsteiger. Letztlich ist die Einrichtung eines jeden Wintergartens jedoch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Dennoch hier ein paar evtl. hilfreiche Tipps:

  • Kombinieren Sie Beete und Pflanzkübel, um das Beste aus beiden Welten zu vereinen! Ins Beet gestellte Pflanzkübel erschaffen eine "zweite Etage", die das Beet bzw. den Gesamteindruck gestalterisch aufwertet.
     
  • Erschaffen Sie Beete aus Pflanzkübeln! Große Pflanztröge vom beliebten Typ MAXI können in Reihe gestellt werden und so durchaus "Beetcharakter" bekommen. Es gibt auch Varianten auf Rollen oder Ständern, die die Pflege weiter vereinfachen.
     
  • Mehr Dimensionen: Nutzen Sie hängende Pflanzschalen und Podeste, um Ihren Wintergarten nicht nur ebenerdig zu gestalten, sondern vom Start weg mehrere Ebenen mit passenden Gewächsen zu schmücken.

Weitere Ratgeber zu Pflanzen in Wohnräumen finden Sie hier:

Pflanzen im Schlafzimmer - Pflanzen in der Küche - Pflanzen im Badezimmer - Pflanzen im Kinderzimmer

Fragen und Antworten zum Thema Pflanzen für den Wintergarten

Sie haben Fragen, die in diesem Ratgeber nicht beantwortet wurden? Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie an. Fragen und Antworten zum Thema, die den Artikel ergänzen, veröffentlichen wir künftig in diesem Bereich.

Zum nächsten ArtikelZum vorherigen Artikel
Diesen Artikel teilen

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.