Ratgeber

Wohnen: Mit Gold dekorieren

Dekorieren mit Gold liegt absolut im Trend. Wohnstile mit dem gewissen Glam-Faktor sind derzeit äußerst beliebt. Gold ist hierbei nicht nur ein Metall, sondern ein Ausdruck von geschmackvoller Eleganz. Der Farbton hebt die Facetten der vier Wände gekonnt hervor und wird daher gerne in Einrichtungskonzepte integriert. Verhelfen Sie Ihren Räumen mithilfe dieses Ratgebers zu einem exklusiven Upgrade in Gold. 

Großer Auftritt der Räume

Gold ist ein Ausdruck von Eleganz. Der zeitlose Farbton versprüht einen Hauch von Luxus. Er verhilft Räumen dabei, eine ausdrucksstarke und stilsichere Präsenz einzunehmen. Der warme Schimmer sorgt für eine gemütliche, aber zugleich cleane und edle Atmosphäre. Es sollte beachtet werden, dass bei Dekorationen in Gold auf eine bedachte Auswahl an Accessoires zurückgegriffen werden sollte. Zu viel wirkt schnell kitschig und überladen. 

Mit Elementen wie Kerzenhaltern, Kissen oder Skulpturen lassen sich Highlights setzen. Diese können auch ruhig vordergründig platziert werden. Auf ein Podest gestellt, lassen sich beispielsweise sehr gut Elemente hervorheben. 

 

Wirkungsweisen der Farbkombinationen

Goldene Dekoelemente sind gern gewählt, da sie sich vielseitig kombinieren lassen. Je nach Kombination mit Farben, entstehen verschiedenste Effekte. Auch mit vielen Materialien lässt sich der goldene Farbton gut in Verbindung bringen. 

Die Goldstücke können in matt und glänzend überzeugen. Bei der glänzenden Variante kommt ein Arrangement mit rustikaleren Materialien sehr gut zur Geltung. Holz, raue Leinenstoffe oder Leder können in ein Zusammenspiel mit dem glänzenden Gold treten. 

Wird ein Ensemble mit sanfteren und weicheren Materialien vorgenommen, kann ein angenehmer Glam-Effekt mit mattem Gold erzeugt werden. 

Es gibt viele Möglichkeiten, Gold in die Einrichtung zu integrieren. Unterschiedliche Stile können mit dem eleganten Farbton umgesetzt werden. Neben den Stilen und Materialien spielen auch Farbkombinationen eine wichtige Rolle für die Wirkungsweise von Gold. Ein Klassiker ist die Farbverbindung von Rot und Gold. Aber auch mit anderen kräftigen Tönen wie Blau, Petrol und Grün entsteht ein raffinierter Look. 

Besonders schick wird es, wenn Schwarz oder Weiß gestaltete Räumlichkeiten mit goldenen Accessoires dekoriert werden. Es werden gezielt Glanzpunkte gesetzt, die aufgrund der farblich schlichteren Grundvoraussetzung keineswegs kitschig wirken. 

Zu sanften Farbtönen wie zum Beispiel Beige oder einem zarten Rosa stellt Gold einen passenden Ergänzungspartner dar. 

 

Pflanzkübel in Gold 

Pflanzkübel sind auch im Innenbereich beliebte Gestaltungselemente. Sie sind dekorativ und helfen zudem dabei, dass frische Pflanzen innen Einzug halten können. Pflanzkübel in Gold lassen sich daher sehr gut verwenden, wenn das Vorhaben besteht, mit diesem Farbton die Umgebung zu gestalten. 

Großer Beliebtheit erfreuen sich hohe Pflanzgefäße, die als eine Art Portalvase fungieren. Die hohen Kübel ziehen die Blicke auf sich. In der Farbe Gold wirken diese besonders prächtig. Der Goldton ist hierbei dezent und nicht aufdringlich. Gestalterische Kreativität ist möglich, da die Blumenkübel in unterschiedlichen Größen erhältlich sind.

Neben Pflanzgefäßen sorgen auch Dekoschalen in dem Trendton Gold für das gewisse Etwas auf Tischen, Kommoden und Fensterbänken.

Fragen und Antworten

Sie haben Fragen zum Thema, die hier nicht beantwortet wurden? Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie an. Fragen und Antworten, die den Artikel ergänzen, veröffentlichen wir gerne in diesem Bereich.

Zum vorherigen ArtikelZum nächsten Artikel
Diesen Artikel teilen

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.